Pilzwelten = Zauberwelten

Pilze gehören weder zu den Tieren noch zu den Pflanzen - sie bilden in biologischer Hinsicht ein eigenständiges, aber sowohl für Tiere wie Pflanzen sehr bedeutsames Reich.

Von klein auf fühle ich mich den Schönheiten der Natur hingezogen. Diese fotografisch und eindrücklich festzuhalten, ist seit 2009 meine Passion. Nachdem ich zunächst von uralten Bäumen als Motiv begeistert war, bewirkte bereits mein erstes Pilzfoto eine neue, fotografische Orientierung und Faszination. Alte Laubwälder auf Muschelkalkboden und das vergleichsweise milde Klima bringen in meiner Region eine große Artenvielfalt hervor, auch sehr seltene und stark gefährdete Pilze. Ein Eldorado für Mykologen, aber auch für mich mit meiner Kamera.

Ich möchte mit meinen Bildern das „Zauberhafte“ der Pilze zum Ausdruck bringen. Die größte Herausforderung dabei ist es, einen Pilz ins rechte Licht zu stellen, er soll Hauptdarsteller auf seiner Waldbühne sein und die Blicke auf sich ziehen. Eine impressive Lichtgestaltung im Wald zu erreichen, ist weitaus schwieriger als in einem Fotostudio. Bei Bedarf nutze ich auch die LED-Technik, um über Kunstlicht besondere Stimmungen zu erreichen. Es ist möglich, mit Licht zu „malen“. Das Licht führe ich mit LED-Lampen, ähnlich wie mit Pinseln die Farbe, und bezeichne ein so entstandenes Bild als eine „Lichtmalerei“.

Mit meinen Pilzbildern möchte ich einen kleinen Einblick in die zauberhafte Welt der Pilze geben.
Nur wer die Natur liebt, wird sie auch schützen.

Daher wünsche ich mir, dass meine Bilder meine Freude an der Natur überspringen lassen und dass sie somit ein kleiner Beitrag zum Erhalt der uns noch gebliebenen Kostbarkeiten sind.

Ihr Bernd Rügemer